Klassentreffen mit Peter

Man könnte es Zweiklassen-Gesellschaft nennen, aber das würde eine Hierarchisiserung bedeuten, die totaler Mumpitz wäre. Und außerdem sind es am Ende sogar drei „Klassen“, ich will hier vielleicht doch lieber von meinem Freundeskreis sprechen. Der setzt sich zusammen aus:

  1. Leuten die Facebook nutzen
  2. Leuten die meinen Blog lesen
  3. Leuten die nichts von beidem tun

Die letztere Gruppe weiß dann a nichts von diesem Eintrag und b relativ wenig was in meinem Leben so passiert. Das ist kein Vorwurf, sondern mein Eingeständnis, dass ich einfach viel zu selten telefoniere…

Nun, eigentlich möchte ich aber hier nur mal über ein kleines Projekt informieren, dem ich mich seit dem 08. April widme – die Gruppe 1 weiß darüber schon Bescheid, Gruppe 2 erfährt es jetzt und Gruppe 3… hach, dieses leidige Telefon.

Seit dem besagten Tag ist Peter Neururer nämlich wieder Trainer im Profifussball bzw. er ist auch wieder Trainer beim VFL Bochum. In dem Kontext kam mir eine kleine Idee, die der ein oder andere vielleicht ganz kurz hier gesehen hat und die dann wieder verschwand. Nun, mittlerweile ist die ganze Geschichte beachtlich gewachsen und vor allem spruchreif!

Damit ihr alle so ein kleines bisschen klicken könnt und nicht im ingoversum versauert, ist hier der Link zur Website Peter ist wieder da. Dort erfahrt ihr, wie aus einer Idee für ein Bild/Logo/Motiv, ein Stadionbesuch, Fahnenmalerei, T-Shirts und – das lässt sich jetzt noch nicht absehen – Weltruhm bzw. Weltherrschaft wurde/wird.