Schau mal da! Ein Peti-tier!

Ui! Heute ist der Tag, an dem ich Sascha Lobo zitieren darf bzw. will. So gaaanz genau, weiß ich zwar nicht, was er alles so in seinem Dienstleistungsportfolio stehen hat, aber er hat auf jeden Fall die Haare schön (rot) und steht wohl irgendwie auch für Web 2.0 in Deutschland.

Mir geht es aber eher um eine Online-Petition „gegen ein Verbot von Action-Computerspielen„. Dieses Verbot würde nämlich ausschließlich Erwachsene treffen, die bestehende Gesetzgebung reicht schon aus Jugendlichen den Zugang zu Action-Computerspielen mit einem gewissen Gewaltgrad (jetzt mal ins Blaue geschrieben) zu verwehren. Dafür gibt es bei Medien ja die bewährten Alterseinstufungen. Gut, man muss halt im KJaufhäusern darauf achten, wie alt die Käufer sind und auch Eltern müssten mal schauen, was so im Kinderzimmer alles passiert. Klar, kann man natürlich fordern der Einfachheit halber fordern, dass auch Erwachsene solche Spiele nicht spielen dürfen. Aber wer das sagt, ist dann hoffentlich auch damit einverstanden, dass dann konsequenter Weise auch keine Filme mehr produziert, vertrieben, gezeigt werden dürfen, die keine Jugendfreigabe erhalten. Klingt irgendwie weltfremd? Auch.

Bladibla – meiner Meinung nach ist der entsprechende Beschluss der IMK vom 05. Juni 2009 in Bezug auf Artikel 5 des GG verfassungswidrig. Deswegen bitte ich auch hier jeden gleich denkenden erwachsenen Action-Computerspieler die Petition zu zeichnen. Stand heute haben dies schon über 30.000 Menschen getan, 50.000 Zeichner werden bis zum 19. August benötigt, damit sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem Thema auseinandersetzen muss.

Was wohl der Pfeiffer dazu sagt!? Ob er wild umherspringt, dass diese durch Computerspiele verdickte, vedummte, kranke und traurige (Ex-)Jugend jetzt auch noch politisch für ihre Interessen eintritt und sich organisiert? Brrrrrr! Horrorszenario, ob man sowas nicht auch verbieten kann?! Teuflisch diese Demokratie!

So und jetzt, quasi als Rausschmeißer, darf Sascha Lobo mit einer sehr eingänigen Frage ran, die er bereits am 25. Mai formulierte:

Nur noch mal für mich zur Vergewisserung: Ich dürfte also mit 14 Jahren anfangen, großkalibrige Waffen zu benutzen und dann als 21jähriger Sportschütze mit einem Kofferraum voller halbautomatischer Waffen und 0,4 Promille auf der Autobahn mit 320 km/h vom Schützenfest zum CSU-Parteitag fahren – aber Computerspiele sollen verboten werden?

Um es mal am Rande zu bemerken: ich finde “Killerspiele” grauenvoll und Eltern, die sowas ihre minderjährigen Kinder spielen lassen, verantwortungslos. Aber ich glaube, dass sie nicht verboten werden sollten.


[Anm.d.Red.: Ich bin übrigens Zeichner 32.293]