Nochmal Politik, nochmal Frust

Ich muss/will nochmal über aktuelle Politik schreiben – aus zwei Gründen. Einerseits, weil es mich wirklich tierisch aufregt, was gerade bzgl. Paintball und Internet an Gesetzesvorhaben an den Start gebracht wird und außerdem, weil es sich so herrlich hier zitieren lässt und somit schwupps, ein neuer Blogeintrag fertig ist. Der hat zudem weniger Komma-Fehler, weil ich ihn ja nicht selber geschrieben habe.

Also leihe ich mir heute mal die Worte des Journalisten Jens Schröder, der als „Popkulturjunkie“ auch blogt. Auf seinen Eintrag „Ein Schrei“ bin ich über diesen schönen Artikel bei Zeit Online aufmerksam geworden. Er kommentiert in diesem Beitrag Killerspiele, Paintball und Internet-Zensur.

Ich befürchte, dass sich “die Politiker” in Berlin gerade von einer ganzen Generation von heranwachsenden und jungen Erwachsenen entfernt, weil sie einfach nicht mehr kapieren, wie moderne Technik funktioniert und was Jugendliche in ihrer Freizeit tun. Was wird als nächstes verboten? Autorennspiele, weil sie Unfälle im echten Leben wahrscheinlicher machen? Die Wii-Fernbedienung, weil man damit auch Ego-Shooter spielen kann und dabei auf Menschen im Fernseher zielt? Platzpatronen für Cowboy-Pistolen, weil Fünfjährige beim Fasching nicht an Waffen gewöhnt werden sollen?

Er beendet seinen Eintrag recht verzweifelt:

Im Moment weiß ich nicht mehr, wen ich im Herbst wählen sollte. Poltiker, die offensichtlich null Ahnung von Internet und Computern haben, den Werkzeugen, die für mich, meine Generation und alle folgenden Generationen eine entscheidende Rolle bei Arbeit, Freizeit und vielem anderen spielt, solche Politiker kann ich nicht wählen.

Damit spricht er mir irgendwie aus der Seele. Wobei nicht-wählen für mich keine Option darstellt. Da muss wohl das kleinste Übel herhalten… und ich vermute, das hat die Farbe eines Marsmännchens.

nachgeschossen…

Schön, wenn man mit seiner Meinung nicht allein ist. Hier ein lesbarer Kommentar zum Paintball-Verbot von ZEIT Online. Ein kurzes Zitat (der letzte Abschnitt des Artikels):

Wenngleich bislang noch jeder tödliche Amoklauf mit einer großkalibrigen Schusswaffe verübt wurde, konnten sich die Verehrer dieser todbringenden Technik sehr erfolgreich des Generalverdachts erwehren. Der wird stattdessen den Paintball-Spielern entgegengebracht. Nicht weniger sinnfrei wäre es gewesen, Wasserpistolen und Faschingsknarren einzukassieren. Sicher ist nach dem Paintball-Verbot nur eines: Kein einziger Amoklauf wird dadurch verhindert werden.

*seufz*

Jaja, so ist das, wenn Leute Gesetze über Dinge machen, von denen sie offensichtlich keine Ahnung haben (faz). Nein, hier geht es nicht schon wider um ZensurUlla oder StasiSchäuble. Im Rahmen eines „schärferen Waffengesetzes“ soll jetzt Paintball und Laserdom in Deutschland verboten werden. Wolfgang Bosbach meinte, dabei werde das Töten simuliert. Aha. Ich würde gerne noch anbringen, dass mit Spielen wie Brennball, Völkerball u.ä. das gezielte Werfen von Granaten auf Flüchtende simluiert wird. Ich wurde gezwungen schon in der Grundschule sowas zu spielen das Morden zu simulieren. Hoffentlich wird das nicht irgendwie plötzlich hochgespült und ich werde wie ferngesteuert… uiuiuiui

Was ist eigentlich mit militärischen Übungen? Werden die angehenden Soldaten und die Grundwehrdienstler in Zukunft von der Öffentlichkeit fern gehalten? Weggesperrt? Ich mein… die haben doch auch Töten simuliert. Schwierig. Hach, wie schwer muss es sein Politiker zu sein…

Zu dem Waffengesetz gehören auch noch andere Punkte. Waffenbesitzer müssen z.B. mit plötzlichen und unangemeldeten Kontrollen rechnen. Uhhh! Das ist natürlich viel besser, als Waffen in privaten Haushalten einfach zu verbieten. Einen Gruß an die Waffenlobby und herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg. Die beschwert sich jetzt, dass damit die Freiheit der Waffenbesitzer eingeschränkt wird. Nun, ich fühle mich in meiner Freiheit auch eingeschränkt, wenn plötzlich und unangemeldet jemand mit seiner Flinte in der Öffentlichkeit um sich ballert!

Aber Gott sei dank, kann niemand mehr einen Amoklauf mit einem Paintball-Markierer durchführen.