ich, der bessere Bundestrainer

Hier wird viel zu wenig über Fußball geschrieben, finde ich! Daher:

Es war zuletzt bei Rudi Völler, dass ich mir gewünscht hatte, dass die Nationalmannschaft bitte bitte bitte ein Spiel (oder mehrere) verlieren mag, damit dieser „Trainer“ endlich geht. (Ich schreibe es hier gerne mal wieder: „Es gibt nur ein‘ Rudi Völler“ – Gott sei dank!!!!!) Natüüürlich würde ich mir sowas nie während einem Turnier wünschen, sondern eher bei der Quali zu einem Turnier, wo man nochmal etwas reparieren kann.

Gestern Abend, bei dem Spiel gegen Algerien, war ich aber sehr sehr nah an dieser Gefühlslage dran. Außer über weite Stecken gegen Portugal hat Deutschland bei dieser WM gespielt wie zu Japen/Südkorea-Zeiten Anfang des Jahrtausends. Einfach zum Weggucken. Da geht es nicht mal um Schönspielerei, sondern darum sich überhaupt Chancen zu erarbeiten. So richtig freuen konnte ich mich nach dem Spiel nicht. Komisch…

Wie gesagt, gegen Portugal war das schon okay, die waren ja auch die meiste Zeit nur zu Zehnt. Gegen Ghana war das Spiel schlecht und überwiegend für den Gegner ungefährlich. Gegen die USA im Prinzip auch – auch wenn die auch vollkommen ungefährlich waren. Und gegen Algerien… grauenvoll!

Meiner Meinung nach liegt das an folgenden Dingen:

Vier Innenverteidiger führen dazu, dass wir offensiv auf den Außen zu schwach besetzt sind, das Hinterlaufen des Flügelspielers an die Grundlinie mit gefährlicher Flanke funktioniert so nicht. Und defensiv sind die Innenverteidiger für schnelle Außenstürmer einfach viel zu langsam – insbesondere der in weiten Teilen generell überforderte Benny Höwedes (den ich eigentlich für einen guten – wenn auch nicht weltklasse – Innenverteidiger halte). Das Thema Mustafi hat sich ja für die WM erledigt – auch wenn ich ihm keine Verletzung gewünscht habe – aber das ist ganz gut, denn er war wirklich hier absolut überfordert.

Punkt zwei sind die wirklich schlechten Offensiv-Spieler Götze und Özil. Von Götze habe ich seit den BVB-Zeiten keine konstant-guten Leistungen gesehen, weder in der Nationalmannschaft, noch bei den Bayern. Nur bei Bayern blitzen ab und an mal überraschende Ideen und Dribblings auf. In der Nationalmannschaft noch… nie? Der ist für mich so ein bisschen wie Uwe Bein, der im verein top war, aber in der National11 leider nicht. mesut Özil… finde ich ja seit der WM 2010 in der Nationalmannschaft nicht mehr so super. Vermutlich, weil sich jetzt einfach zu viel auf ihn fokussiert. Ich weiß es nicht, aber bei Madrid mit Ronaldo usw. kam er auch besser klar als in london, wo sich auch viel auf ihn fokussiert. Er wirkt phlegmatisch, fast so wie Gomez… hat er irgendwie die Rolle des Angreifers aus Florenz in sein Drehbuch geschrieben bekommen? Hat da jemand aus versehen den falschen Teil ge-copy-pastet? Guttenberg anyone?

Zu guter Letzt: Ich weiß, es gab in der ersten Halbzeit gegen Algerien zwei fernschüsse, aber generell: Ich habe das Gefühl, die Jungs wollen den Ball immer ins Tor tragen. Dabei macht der ein oder andere Fernschuss das Spiel viel variabler. Und wie unsicher der algerische Torwart bei Fernschüssen war, konnte man eigentlich gut sehen. Aber viel zu oft, dauert die Entscheidungsfindung Pass ja/nein und wohin oder Schuss viel zu lange. Überhaupt treffen die Jungs bemereknswert oft die falsche Entscheidung in diesem Turnier – schon beim Spielaufbau.

Für mich fühlt sich das an, als spielen wir mit 7 Spielern gegen 11 – gut, sieht man es so, sind die Ergebnisse top!

Das schlimme ist, Jogi scheint das alles gaaanz anders zu sehen, oder sehen zu wollen. Klar, ist er der Experte, er trainiert die Jungs, probt Spielzüge und Verhalten, sollte es also generell besser wissen. Aber vielleicht ist er doch so ein wenig betriebsblind? Oder einfach nur störrisch? Er ändert ja sehr ungern die Taktik und Aufstellung, gefühlt insbesondere dann, wenn sie von Außen an ihn herangetragen wird. Die Idee mit den Innenverteidigern hat er jedenfalls weltweit exklusiv – und sie ist Mist. Ich bin mal gespannt, wie die Franzosen die Taktik zerpflücken. Müsste einfach sein, einfach zwei schnelle Außen aufstellen…

Ich würde mir für das Spiel gegen Frankreich wünschen ,dass Jogi uns alle überrascht. Hinten spielt er mit Lahm – Hummels – Merte – Durm (!!!). Klar, Durm ist noch recht unerfahren in der Nationalelf, hat aber schon CL-Erfahrung – sollte also gehen. Er ist zumindest schneller als Höwedes und tritt bei dieser WM auch nicht in sonderlich große Fußstapfen. Im Mittelfeld würde ich offensiv an Müller festhalten (rechts außen) und links Schürrle bringen. In der Mitte Defensiv Khedira und Schweini, auch wenn man dann schwieirg den einen für den anderen bringen kann, wenn einer müde wird. In der Hinterhand ist immer noch Christooph Kramer oder man Jogi schiebt Kroos zurück. Ins zentrale offensive Mittelfeld würde ich eben genau den Kroos setzen, einfach weil ich immer höre, wie taktisch gut er ist. Kann ich selber nicht beurteilen, ich glaube das einfach mal. Alternativ wäre da aber auch noch Platz für Götze oder Özil… wenn es denn sein muss. Und zentral nach vorne würde ich Klose stellen. Hier kann auch mit Müller gewechselt werden und dann rechts Götze, Draxler oder Özil im Spiel eingewechselt werden. Generell ist mit dieser erporbten Aufstellung bzw. Spielsystem aber überall auch das Potential für einen guten Wechsel vorhanden. Nur das defensive Mittelfeld ist vielleicht ein wenig enger geschnürt.

Bleibt Jogi bei seiner Taktik, progonstiziere ich, dass Frankreich uns mit 4:0 vom Platz schießt. Einfach nur deswegen in der Höhe, weil es so ein „ausgerechnet“-Ergebnis wäre. Mit einem 4:0-Sieg gestartet, auuuusgerechnet mit einem 0:4 endet die WM. Dann war das vermutlich auch Jogis letztes Spiel als Bundestrainer (sonst ist es spätestens das Finale) – ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage – aber das ist vielleicht auch an der Zeit. Sollte Jogi meine Tipps umsetzen, werden wir aber natürlich mit Glanz und Gloria die WM gewinnen – und er kann ja am Ende trotzdem sagen, dass das ursprünglich ja seine Ideen waren… und ich kann mich als Bundestrainer bewerben!