ingoversales

die welt aus der sicht eines dorfmenschen

Tag: Iphone

Google Nexus Erfahrungsbericht

Ich hab so ein Gefühl, Google wird das neue Apple. Schon wieder gefühlt, werden zurzeit die Nexus-Geräte ziemlich hoch gejazzt und das leider teilweise zu Unrecht. Mir gehen die Artikel über die Nexus-Geräte leider zu wenig ins Detail, so, als wären Sie vom Werbeflyer abgeschrieben bzw. ausformuliert. Ich besitze seit vergangener Woche sowohl das Nexus 4 (Telefon) als auch das Nexus 10 (Tablet), mein iPad und iPhone habe ich verkauft und schreibe jetzt mal hier, was wirklich wichtig ist… oder so:

Es wird in den Artikeln viel geschrieben über das tolle Display mit der hohen Auflösung. Nun… es ist schon toll, ich erkenne aber nicht so einen großen Unterschied, wie beispielsweise zwischen iPhone 3GS und dem iPhone 4 oder VHS und DVD. Eigentlich erkenne ich vom Nexus 10 zum iPad2 gar keinen Unterschied und ich hab die mal nebeneinander gehalten. Aber Schwamm drüber. Viel gravierender – und das wird komischerweise in keinem der Hype-Berichte erwähnt – ist, dass es kaum Apps für das Tablet gibt. Es macht im Moment nur sehr begrenzt Spaß es zu nutzen, da es bei Google Play überwiegend nur Apps gibt, die für das kleinere 4er oder 7er Display gedacht sind. Die sehen auf dem großen Display natürlich mistig aus.

Die ein oder andere Publikation schreibt auch, wie toll das Android 4.2 (Jelly-Bean) Betriebssystem ist. Auch hier… also es ist uns auf dem Tablet jetzt schon dreimal abgeschmiert, nicht reproduzierbar, ärgerlich. Dreimal ist jetzt nicht sooo viel, richtig, aber mein iPad2 ist mir in 1,5 Jahren nicht einmal abgeschmiert. Es spricht jedenfalls nicht so wirklich für Android. Gerne spielte das Tablet dann auch mal Diva und verweigerte ein paar Minuten das Einschalten.

Generell benötigt Android etwas mehr Einarbeitungszeit als iOS, das wird leider auch selten erwähnt und ich finde zwingend klar ist das nicht jedem. Meiner Mutter würde ich ohne Bedenken ein iPhone geben, sie kommt da schon mit klar. Android ist nicht so einsteigerfreundlich und die Offenheit des Systems – die ich sehr schätze – ist aber für Laien eher nachteilig, weil man eher etwas „kaputt“ machen kann. Ich habe zum Beispiel noch keine Idee, wo ich jetzt meine Podcasts herbekomme und gibt es irgendein Tool mit dem ich Musik abspielen kann, die sich auf dem Telefon befindet? Ich weiß, dass ich mit Google Music meine Musik abspielen kann, die ich auf den Google-Servern liegt, aber Musik auf dem Handy? Das muss ich mir noch einmal ansehen.Gut ist, dass ich via Windows-Explorer ganz einfach alle Ordner auf dem Telefon ansteuern kann und auch Dateien reinkopieren kann. Filme kopiert man in den movies-Ordner und mit der gleichnahmigen App, spielt man die Dinger ab. Super! Danke, endlich kein grauenvolles itunes mehr. [Anm.d.Red.: Sky hat es bis heute übrigens nicht geschafft, eine skygo-App für Android zu programmieren. Das ist für mich sehr ärgerlich und für Sky peinlich]

Die ganzen Menus zur Einstellung sind auch nicht sooo schön, weil düster, aber das ist Geschmackssache. Und apropos Geschmackssache, es gibt viele Tools, mit denen man die Oberfläche seines Telefons komplett anpassen kann. Das ist nett, aber auch hier wird ein wenig Einarbeitungsarbeit nötig. Toll sind übrigens die Live-Hintergründe, die schön rumwabern, drehen und voluggen. Ich hoffe, sie brauchen nicht etwa extra Strom…

Ah, Strom! Die Akkulaufzeiten sind für mich schwer zu beurteilen – sie werden aber von Profis überwiegend als kurz bewertet. Wie immer, wenn man eine neue Frau ein neues technisches Gadget hat, spielt man/ich ja damit rum, um es kennenzulernen. Da ist der Akku natürlich schneller leer – ich kann es also nicht beurteilen, aber mein Gefühl sagt mir, dass die Profis nicht ganz falsch liegen. Was allerdings beim Laden auffällt ist, dass der Ladestecker sehr seeeeehr warm wird, was wohl ein Zeichen für ein hohes Maß an Energieverschwendung ist. Auch da ist Apple „cooler“. Und wo wir gerade bei warm sind, beide Geräte selber werden schon recht warm. Ich kenne das noch von meinem iPhone4, dass bei der Benutzung von Navigon zum Hosentaschenwärmer/Warmhalteplatte mutierte – bei den Nexus-Geräten ist das so, sobald man es kurz nutzt. Nicht von jetzt auf gleich, aber ziemlich fix. Gut, solang nichts durchbrennt ist mir das wurscht.

Bemerkenswert ist, dass das Telefon sich auch ohne Kabel laden lässt. Ich hab irgendwas von irgendwelchen „Qi-Ladematten“ gelesen. Viel bemerkenswerter ist aber, dass man dieses Ladegerät noch gar nicht für das Telefon bekommt. Das einzige offiziell erhältliche Zubehör ist ein Schutz-„Bumper“, den man um die Seiten des Geräts stülpt. Beim Nexus fehlt mir der „Notenständer“, auf dem man das Teil platzieren kann und noch mehr ein Schutz, den man über das Display ziehen kann. Apple war beim iPad2 ja vorbildlich vorbereitet mit dem Smartcover. Da muss Google noch einiges lernen bzw. nachholen.

Ach und was auch nirgends geschrieben wird, aber schon erwähnenswert ist, ist dass beiden Geräten kein Headset beiliegt. Das finde ich sehr schade, ich hab nämlich jetzt keins mehr und – ja genau – im Google-Store gibt es auch keins. Kann ich denn jedes Headset mit dem Ding benutzen? Hören sollte ja kein Problem sein, aber geht dann auch sprechen?

Man sollte sich generell bewusst sein, dass das 4,7 Zoll Display halt auch naja… eine große Handfläche braucht. Ich kann beispielsweise nicht mehr jeden Bereich des Displays mit meinem Daumen treffen. Auch liegt das Gerät nicht so „schwer“ und sicher in der Hand wie das iPhone bzw. ein Telefon in iPhone-Größe.

Ich muss mich auch daran gewöhnen, dass das Telefon weder einen Button vorne unterhalb des Displays bzw. an der oberen Rahmenseite hat. Dagegen ist links der Lautstärke-Button und rechts der An/Aus-Button.  Ich drücke im Moment noch oft ins Leere, auch weil mir der optische Anhaltspunkt des Buttons auf der Vorderseite fehlt. Da halte ich das Handy oft mal „auf dem Kopf“ und suche den An/Aus-Knopf.

Am Ärgerlichsten ist aber, dass beide Geräte bei mir immer wieder das WLAN-Netz daheim verlieren und sich dann auch nicht wieder einloggen wollen, bis ich den Router neustarte. Ich weiß noch nicht, ob das an Android liegt, oder am Router. Aber komischerweise haben alle anderen WLAN-geräte das Netz nicht verloren und wenn doch, haben sie es auch selber geschafft, sich wieder einzuklinken.

Um mal zum Schluss zu kommen noch kurz zur Geschwindigkeit. Das Handy ist sehr sehr schnell. Schneller als ein iPhone 4, wenn es darum geht, Apps zu öffnen.

Fazit: Ich mag meine Nexus-Geräte, aber ich könnte sie noch mehr mögen, insb. das Tablet. Wenn ich mich ein bisschen reingfuchst habe, werde ich in ein paar Wochen wahrscheinlich eine belastbarere Meinung haben. Bis dahin erfreue ich mich ganz besonders an der 360°-Bild-Kamera (oder wie man das Ding nennt), die macht nämlich eine Menge Spaß.

Iphone vs. Batphone

Klaaar, es gibt diese ganzen Android-Telefone und Windows Telefone, die nun angeblich so viel können sollen wie das IPhone. Aber sind wir doch mal ehrlich, das aaaallerbeste Telefon ist doch das IPhone. Das kann quasi alles, was andere Telefone können, nur viiiel besser und schöner! Superman nutzt übrigens das Iphone 4S, falls ihr das nicht wissen solltet, das sollte meine vorige Aussage genug untermauern. Das musste sogar Batman einsehen, wenn er es auch nicht so wirklich zugeben will. …

YouTube Preview Image

Des Nokias Rache…

Ich schrob ja schon das ein oder andere mal, dass technische Geräte in meiner Gegenwart gerne mal kaputt gehen – so ganz ohne erkennbaren Grund. Ganz vorne in dieser Statistik liegen Festplatten (ausgerechnet bei denen ist es am ärgerlichsten) und CD bzw. DVD-Laufwerke. Mein letztes Handy, das Nokia N95 8GB ist ja eigntlich im LIeferzustand schon Schrott [Anm.d.Red.: Gibt es eigentlich etwas neues von Familie Schrott?Und heißt Anna Netrebko jetzt eigentlich Anna Schrott? Oder Anna Schrott-Netrebko? Ui! Dann würde man ja in Zeitungen statt „Die Netrebko tritt in Hamburg auf“, „Die Schrott-Netrebko tritt in Hamburg auf“ schreiben… wie unvorteilhaft] bzw. kaputt. Verschwörungstheoretiker könnten vermuten, ich hätte bei der Entwicklung des Geräts mitgewirkt. Hab ich aber nicht, sonst hätte ich es mir ja vor zwei Jahren nicht selber besorgt.

Nun, da es also nicht kaputter gehen kann und sich aufgrund meines iPhones zuletzt sehr zurückgesetzt fühlen durfte und musste, hat sich nun aber wohl einen ganz perfiden Racheplan ausgedacht und auch schon umgesetzt. Es hat sich versteckt, es ist verschwunden, abgehauen, wie auch immer man es nennen will. Letzten Freitag war es, als ich es das letzte mal sah, seitdem kann ich es nicht mehr finden.

Jaja, schon klar, ich soll es doch einfach mal anrufen. Brillante Idee. Aber man sollte das Nokia-Teil auch nicht unterschätzen! Geschickterweise hat es nämlich auch den Akku rechtzeitig geleert, das war mir bei unserer letzten Begegnung noch aufgefallen. Anrufen ist also nicht.

Mittlerweile hab ich alles bei Sushini durchsucht. In eine Sushini-Rolle kann es auch nicht geraten sein, die sind zwar (*Eigenwerbung an) lecker groß und dabei echt frisch und preiswert und mit ganz tollen, außergewöhnlichen Zutaten gefüllt (*Eigenwerbung aus), aber nicht so groß. Daheim hab ich es auch nicht. Bleibt noch das Auto, sonst weiß ich auch nicht mehr weiter.

Nun ist das nicht sooo schlimm, aber ich muss eplus ja entweder noch 50 Taler für das Handy geben oder es ihnen zurückgeben, wegen dieses blöden Leasingvertrages, den man bei eplus-Veträgen mit Handy abschließt.Und nichts liegt mir eigentlich ferner als die 50 Euro zu zahlen.

Also an alle die meine 0177-Handynummer haben: Ich kann euch nicht hören, sprecht lauter!! Oder ruft auf meiner neuen Nummer an. Die werde ich in den kommenden Tagen noch per Mail oder SMS rumschicken – bis dahin genieße ich die Stille meines Telefons.

Hinweis in eigener Sache: Habt ihr etwa die Einträge zu „schrillen“ Promi-Namen in diesem Blog verpasst? Dann bitte „Winterliebe„, „der kleine Schrotti„, „Damenwahl bei der Namenwahl“ und „schon wieder Promis mit Namen“ klicken. Und für den Wikipedia-Eintrag für das Ingoversum vielleicht ganz interessant:, Die meisten Besucher die über die Google-Suche hierhin finden, suchten nach Erwin Schrott und Anna Netrebko. Wer schreib den Eintrag eigentlich? Heee, Mitbewohner! Müsstest du den nicht mal verfassen?

Mein iPhone und ich

Erstmal: WIe ist eigentlich die richtige Schreibweise? IPhone, iPhone, Iphone?

Dann widme ich dem kleinen Gadget doch direkt mal noch einen weiteren Beitrag hier in diesem ingoversum. Generell finde ich, das sagte ich ja gestern schon, dass das Gerät ein wenig zuuuu glatt ist, aber dafür schön anzuschauen. Ich habe natürlich die schwarze Version, die weiße wird vermutlich schnell gelblich. Bah.

Die Menüführung ist großartig. Man wischt mit Fingerstreichen durch die Menüs, scrollt rauf und runter und wählt an, ab, löscht, kopiert, markiert… alles. Dem Ding liegt nicht einmal eine Anleitung bei, braucht man auch nicht. Nagut, man bekommt eine Email geschickt mit Anleitungsvideos. Die habe ich mir aber noch nicht angesehen – hah! Nicht nur, dass ich keine Anleitunegn lese, ich gucke auch keine! Wo kämen wir da auch hin, ich bin 1. ein Mann und habe 2. schon Jahrzente Technik-Erfahrung. Pff! Dieses umhergewische macht jedenfalls so viel Spaß, dass ich befürchte, dass ich bald einen Putzfimmel bekomme. Wenn Killerspiele Menschen zu Amokläufern ausbilden, dann wird das iPhone doch bestimmt auch zur Sauberkeit der Welt beitragen…

Die Apps. Jahaaaa, die Apps. Also es sind ja schon ein paar vorinstalliert. Wetterbericht, Appstore, itunes usw… aber dann darf man halt eben selber erstmal schauen, was man zusätzlich benötigt. Bei den kostenfreien Apps habe ich bisher noch keine lange motivierenden Spiele gefunden, an der Front gibt es also nix zu berichten. Und gestern schrobte ich ja auch schon über Shazam, Barcoo und… noch irgendwas. Dazu nutze ich noch die WDR-App mit der ich über WLAN wdr5 hören kann. Das iPhone scheint keinen Radioempfänger zu haben… schade. Es gibt auch Apps von Zeitungen, was im Prinzip nur das Aufrufen der HP mit dem mitgeliferten Safari-Brwoser ersetzt. Das ist ganz nett, aber auch nun nicht sooo wichtig. Das gilt auch für andere Apps wie die von Wikipedia, ebay, amazon.de, dict.cc, europsort usw. Nett ist Call a bike von der Deutschen Bahn. Aber egal wo ich bin, im Umkreis von einem Kilometer sind nie Bahn-Leih-Räder zu finden.

Sehr frodernd war das importieren meiner Kontakte von Nokia kotz95 8GB. Das speichert die Kontakte in einer nbu-Datei. Die musste ich mit einem extra-gegoogelten Tool, entpacken und zu vcf umarbeiten, dann bei meinem google-mailaccount hochladen und von dort aus mit dem iPhone synchronisieren. Gnäääääää. Mozilla-Produkte kennt itunes nämlich nicht.

Und genau… itunes! Das ganze Synchronisieren läuft über itunes. Und dieses Tool ist einfach dämlich! Träge, unübersichtlich und doof. Bevor ich Musik auf das iPhone lade, muss ich meine gesammelten Dateien erst in itunes importieren, dann zum Telefon. Albern, aber immerhin weiß ich, dass meine Musik für 20,3 Tage reicht…. uuh. Ich kann auch einen auf das Telefon runtergeladenen Podcast nicht über itunes am PC löschen. Auch bescheuert. Und gaaanz doof. Man bekommt in jedem Fall auch Quicktime auf den Rechner installiert. Dieser Bläher Player war schon IMMER überflüssig auf PCs. Naja, „grrrrrr“, sag ich mal.

WIe aber schon gestern geschrieben, finde ich mein neues Stüück Technik bisher toooooll und will es nicht missen. Mal sehen, wann die erste Begeisterung abkühlt. Ich hoffe, bis dahin hab ich es noch nicht allzu oft fallengelassen…

Ist das dein Telefon, Alter?

Seit etwa einer Woche bin ich (stolzer) Besitzer eines IPhones…uuuuuh. Wie konnte es soweit kommen, dass ich mir ein Produkt von Apple zulege?

Nunja, ich halte nicht sonderlich viel von den Apple-Computern, allerdings habe ich auch vor 10 Jahren das letzte mal einen verwendet. Man kann aber kaum Spiele darauf spielen, von daher fällt er einfach für mich flach. Schick aussehen tun die Apple-Geräte allerdings in jedem Fall. Leider sind sie deshalb auch verdammt teuer, meiner Meinung nach überteuert für das was sie leisten.

Vermutlich ist das IPhone auch überschätzt. Es gibt ja viele Technik-Seiten, die andere Mobilfunkgeräte anführen, die viel mehr können als das Iphone und anderes auch besser können, zu einem geringeren Preis. Leider weiß ich aber nicht, welche Handys das sind. Dafür interessiere ich mich dann doch zu wenig für diesen spielerischen Schnickschnack. Und zuletzt hatte ich mich auf einen Test vom Nokia N95 8GB verlassen. Das beste Smartphone sollte das vor zwei Jahren mal gewesen sein. Allerdings ist es nicht mehr als ein schlecht verarbeiteter Klotz mit grauenvoller Menüführung und überflüssigen Funktionen. Aber darüber hatte ich mich schon häufiger ausgelassen.

Mir bleibt also nur übrig den (bösen) Medien zu vertrauen, die sämtliche Apple-Produkte in den Himmel loben. Daneben gibt es aber auch noch Freunde und Bekannte, die das Iphone selber schon nutzen und alle begeistert sind oder zumindest glücklich und zufrieden.

Glücklich und zufrieden sind nun im Moment nicht so die Zustände die sich bei mir häufen, also ab zu tmobile und ein Iphone mit Vertrag besorgt. [Anm.d.Red.: Ich erspare mir hier Rechtfertigungen, dass ein tmobile-Iphone-Vertrag nicht wirklich teurer ist, als jeder andere Mobilfunktarif mit Handy.] Und was soll ich sagen, das IPhone ist top! DIe Menüführung ist wahnsinnig intuitiv und es macht auch einfach Spaß es zu nutzen. Leider ist es aber ziemlich glatt. Der gute Mensch bei tmobile sagte mir zu allem Überfluss auch noch, dass das Ding keinen Sturz aushält, man es also immer guuuuuut festhalten soll. Dementsprechend zittrig bin ich jetzt immer wenn ich es in der Hand habe. Blooohhhooooooß nicht fallen lassen, Prozellan!

Ich habe mir auch schon Apps runtergeladen, nur kostenlose versteht sich. Da ist zum Beispiel Shazam, dass Musik erkennt die gerade gespielt wird. Top! Hab ich sogar schon dreimal genutzt und das Tool erkennt sogar Musik aus den 60ern. Theoretisch könnte ich die Musik dann auch direkt bei itunes kaufen. Praktisch muss ich das aber nicht. Dann gibt es noch Barcoo, das Barcodes ausliest und dann Infos über das Produkt ausspuckt. Gut… brauche ich ähnlich selten wie Shazam, aber praktisch ist es trotzdem. Ich weiß jetzt, wo ich mein Deo noch preiswerter bekäme… und andere Artikel aus dem Badezimmer. [Anm.d.Red.: Japp, ich hatte da gerade mal „Zeit“]. Die WDR-App ist auch noch toll oder… oder… joa. Eigentlich fehlt mir nur noch diese mega-hammer-Killer-Applikation, die ich ständig nutzen will, die nichts kostet (oder wenig) und sich als super-nützlich un/oder spaßig erweist. Ach und weiß jemand, wie ich dem Gerät sage, dass es nur dann Emails abrufen soll, wenn ich in einem WLAN bin?

Erste Fans hat mein Iphone auch schon. Heute zum Beispiel, hatte ich mein Handy neben der Kaffeemaschine auf der Theke im Laden liegen. Ich selber war aber gegenüber in der Sushini-Zubereitungsecke und sehe im Augenwinkel, wie sich etwas beweget. „Ahh, die Aushilfe“, denke ich. Nö, war es nicht. Da kam ganz dreist ein junger Gollum Herr hinter die Theke und nahm sich meinen Schatz. Ich freue mich natürlich über so viel Zuspruch und drehe mich um, um ihn zu sagen, wie toll ich es finde, dass er mein IPhone auch so toll findet wie ich. Das war ihm allerdings sichtlich peinlich, er schaut mich verwirrt an und sagt in relativ gebrochenem deutsch „Ey, ist das dein Telefon, Alter?“, „Nee, natürlich nicht, das ist der Tricoder von Captain Kirk, der ist aber gerade eben hinten kacken, darf ich ihm was ausrichten?!“, hätte ich sagen sollen. Ich war aber so überrascht, dass ich ihm nur das Handy weggenommen hab und meinte „Ja und jetzt guck dass du aber ganz schnell Land gewinnst du Knallidiot“, „Ey kein Problem Alter, kein Problem Alter, ex kein Problem Alter“, wiederholte er beim rausmarschieren. Typen gibts… warum sind Menschen so?

[Anm.d.Red.: Jajaaa, ich hätte ihn festhalten sollen, die Polizei rufen sollen usw. Dafür war ich zu überrascht.]

Äppe oder Flut

Zu den Unworten meines Lebens gesellt sich seit Neuestem auch „App“ dazu… oder Äpp oder Epp oder wie auch immer. Somit hat „FlipFlop“ endlich ein Schwesterchen in meiner unehrenvollen Liste bekommen.

Ich kann den Hype um die Dinger auch nich so recht verstehen. Zunächst mal: Ist das nur ein Medienhype, oder stehen die Leute auch wirklich auf die „Äpps“?

Dazu wüsste ich mal ganz gerne, wieviele Leute in Deutschland überhaupt ein Iphone besitzen und sich für die deutschsprachigen Programme interessieren. Sooo viele können das doch eigentlich gar nicht sein, dass es relevant ist, für diese gefühlte Minizielgruppe Applikationen zu basteln. Kommt mir ein bisschen so vor, wie vor ein paar Jahren das „Phänomen“ Second Life. Auch so ein Medienhype, den nicht wirklich viele Menschen mehr als einmal genutzt haben. Aber da wurden ja auch Botschaften eröffnet, Shops installiert und ich glaub Calli Calmund hat da auch mal eine Party gefeiert… bescheuert! Gut, die Applikationen haben vermutlich sinnvollere Funktionen für den Alltag als das zweite Leben.

Ach und noch etwas: Ich würde vermuten, dass die Leute, die sich ein Iphone leisten können, gebildet genug sind, keine BILD-App zu kaufen. Dieses Schundblatt muss man doch nicht auf sein Iphone beamen oder? Und ich hoffe darüber hinaus, dass die Spiegel-Online-App, das meiner Meinung nach inhaltlich fast schon BILD-Online eingeholt hat (die Texte sind nur länger), hoffentlich auch nur seeeehr wenige Nutzer finden wird. Vielleicht tut sich dann in der Redaktion mal etwas.

Bin mal gespannt, wie der App-Hype abgeht, wenn erst das Ipad auf dem Markt ist. Ipädäpps…. örgs!

© 2017 ingoversales

Theme by Anders NorenUp ↑