Wutrede!!!!

Der folgende Beitrag wird vermutlich die ein-oder-andere „hab ich im Radio gehört“-Passage enthalten, die ich nicht mit Quellen belegen werde. Das ist zwar wissenschaftlich inkorrekt, hier/mir aber wurscht, es ist ja ein Blog, kein Wissenschaftsmagazin. Darüber hinaus ist er wahrscheinlich recht durcheinander…

Die NRW-Wahl liegt hinter uns und Jürgen Rüttgers hat noch immer viel mehr Stimmen bekommen, als er verdient. Aber in Deutschland werden ja nicht Personen gewählt werden, sondern die Partei [Anm.d.Red.: Humbuk!], so hat die schwarze Partei ja doch noch zweistellige Prozente eingefahren. Ich vermute, die 34,6% sind also nur für die Partei, trotz Rüttgers. Nochmal ganz kurz, warum ich Herrn Rüttgers verachte: Er äußerte sich immer wieder fremdenfeindlich, das ist einem öffentlichen Amt mit Repräsentanten-Status absolut nicht angemessen. Von so einem Idioten möchte ich nicht repräsentiert werden. Die Sponosring-Affären sind da nur das Sahnehäubchen…

Nun ist es leider so, dass eine Rot-Grüne Koalition einen Sitz zu wenig für die Mehrheit hat, genauso wie Schwarz-Gelb (gott-sei-dank). Deshalb bleiben dann eigentlch nur Dreierbündnisse oder eine große Koalition übrig.

Bei den Dreierbündnissen erweist sich jedoch die Partei mit – anscheinend – besonders beschränkten Politikern als Bremsklotz. Ja genau, ich meine natürlich die FDP. Mit der SPD will die Partei ja nicht sprechen, solange die SPD Gespräche mit den Linken nicht ausschließt. Das ist eine „interessante“ EInstellung. Die kann ich grundsätzlich so gar nicht nachvollziehen, die Reihenfolge der Gespräche sollte nämlich sein: Grüne, FDP, Linke. Also nur wenn die SPD keinen Konsens mit der FDP und den Grünen gefunden hätte, hätte sie ja überhaupt mit den Linken verhandelt. Und selbst wenn die Reihenfolge anders wäre, hat die FDP nicht die wenigsten Stimmen der möglichen Koalitionspartner geholt?

Aber die Linken sind ja laut FDP eine „extremistische“ Partei. Nun sind die Linken in NRW etwas speziell, aber extremistisch? Sind ihre Wähler das denn dann auch? Ausgemachter Bullshit ist das, was die der Realität entrückten Herren da in die Öffentlichkeit tragen. Und vor allem, wenn der FDP NRW wirklich sooo sehr am Herzen liegt, wie es ihr qua Aufgabenstellung sollte, dann würden sie doch eigentlich erst recht mit der SPD verhandeln, um Rot-Rot-Grün zu verhindern, oder!? Das stand doch auch auf den Wahlplakaten. Was ist der FDP eigentlich wichtig? Logo, gibt es sicherlich unvereinbare Programmpunkte, aber damit argumentieren die Herrschaften ja eben nicht – übrigens sind sich bei der Bildungspolitik in NRW SPD und FDP näher als FDP und CDU. Da sagte aber ein FDP-ArschMensch im Radio, dass ja schon der ein oder andere kommunale CDU-Mann da eher mit der FDP auf einer Linie liegt, das wäre also schon gegangen… hallo? Gaga!?!?

Ich halte die Einstellung der FDP für zutiefst undemokratisch. Sie verweigern ja quasi komplett die Regierungsarbeit [Anm.d.Red.: Was jetzt aber eigentlich/normalerweise zu begrüßen ist]. Schwarz-Gelb-Grün wollen sie nicht, Rot-Gelb-Grün auch nicht und alles andere geht nicht. Davon abgesehen, haben die eingebildeten, entrückten Herren gefälligst miteinander zu sprechen, wenn eine relevante, relative Masse von Menschen sich für eine Partei entschieden hat, das ist ihr verdammter Job!

Solche Eitelkeiten bzw. Idiotien sind natürlich nicht grundsätzlich nur der FDP zuzuschreiben. Das können die Parteien alle und das ist das Erschreckende. Das hat nichts mit dem zu tun „was der Wähler will“, was dort an Kasperle-Theater veranstaltet wird. Die Borniertheit, die viele/die deutschen Politiker an den Tag legen ist einfach nur zum Kotzen. Vermutlich ist das sogar ein Grund für mangelende Wahlbeteiligung. Ich selber bezeichne mich zum Beispiel schon als politisch interessiert, wenn auch nicht generell top informiert, aber so langsam habe ich auch keinen Bock mehr, diesen Haufen unfähiger Knalltüten auch noch mit meiner Stimme zu legitimieren.

Menschen sind dumm… und anscheinend befördert auch die Beteiligung am politischen Geschehen nicht wirklich die Intelligenz…

—-

Ach und nochwas: Medien, hallowach! Ihr dürftet dem ein oder anderen Politiker auch mal eine kritische Frage stellen, oder auch mal herausstellen, was für ein Mist gerade veranstaltet wird! Das ist dann nicht einmal eine Meinungsäußerung, sondern nur die Reflektion der Realität. Macht euch doch einmal Feinde, verflucht!!!!! Traut euch! Vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, erhöht ihr damit dann doch auch mal wieder eure Auflage und gesellschaftliche Relevanz!

Alles grün… oder was?!

Am vergangenen Samstag habe ich meine Briefwahlunterlagen erhalten. Eigentlich war für mich glassklar, dass ich die Grünen wählen werde. Aber jetzt bin ich doch ins Grübeln gekommen….

„Schwarzgelb“ zu verhindern, als stände unter dieser Regierung Deutschlands Untergang der Weltuntergang bevor, ist für mich dabei kein Grund. Was für ein erbärmlich schlechter Wahlkampf von Herrn Steinmeier. Um Himmels willen! Auch deswegen fällt die SPD für mich flach.

Die Linke… joa… zu weit links. Eigenartige Ideen. Trotzdem nicht per se unkoalierbar, liebeAngstmacher aus der SPD (nicht wahr, Hubi Heil!?) Kein Interesse!

Parteien zu wählen die sich für die Verlängerung bzw. den Neubau von Atomkraftwerken einsetzen ist für mich absolut unmöglich. Ich hab es hier schon einmal geschrieben und da es noch immer keine menschenverträgliche Technologie gibt den anfallenden Atommüll zu beseitigen frag ich nochmal, wie dumm, egoistisch und wenig zukunftsgewandt die Menschheit denn sein kann, den Kindern und Kindeskindern (usw.) so eine grauenvolle ökologische Hypothek zu hinterlassen?! Also (allein) damit sind für mich die CDU und FDP nicht nur kein Thema sondern absolut unwählbar. Zu Zensursula muss ich noch etwas sagen? Oder dem überforderten, fehlplatzierten Herren im Rollstuhl? Aber die Wirtschaft!!! Jahaaaaaaa, die Wirtschaftspolitik!!!! Ja das ist doch das Steckenpferd, die Superkompetenz dieser beiden Parteien und was könnte zur Zeit der Wirtschaftskrise wichtiger sein!?… Aha! Nee is klar. Wie generiert sich denn diese These? Überwiegend doch wohl daraus, dass es ein Klischee ist, dass sich (vielleicht sogar zurecht) in der nahen oder fernen Vergangenheit einmal entwickelt hat. So wie die Universität Bochum stets und immer total deprimirend ist und dort die Selbstmordquote der Studenten für immer und alle Zeit am Höchsten ist. Japp, dankeschön! – Aus welchem Grund übrigens, sollten denn Menschen, die Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen haben, grundsätzlich Mitglieder der CDU oder FDP sein? Vielleicht haben sie Ideen die ökologisch-wirtschaftlich wertvoll sind und mit ökologisch ist man ja bei den beiden nicht so gaaanz weit vorn.

Tja nun die Grünen… Also zur Einstellung der Partei gegenüber der Energiepolitik (und damit geht auch eine ökologische Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik einher) brauch ich wohl nix zu sagen. Auch zum Thema Jugendschutz [Anm.d.Red.: Japp, Thema Killerspiele] und Waffengesetzgebung hat die Partei eine mir sehr sympathische Linie. Waffen im privaten Haushalt -> Nein Danke und zu welchem Zweck denn bitte auch. Ich habe noch immer keinen plausiblen Grund gelesen, gehört, gesehen, warum Privatpersonen (Schuss-)Waffen und Munition im eigenen Haushalt haben sollten. Ich weiß noch nicht einmal, warum es Sportarten gibt, bei denen man mit potentiell tödlichen Waffen agiert. Und dann sind die auch noch olympisch… Menschen sind sehr sehr dumme Wesen! Wo war ich? Achja… warum ich ins Grübeln gekommen bin bei den Grünen, liegt an Claudia Roth. Bei den vergangenen Wahlen in Thüringen, Sachsen und dem Saarland blubberte sie nämlich etwas von „historische Klatsche für die CDU“ ins Mikrofon. Typischer Politiker-Sprech, den ich absolut nicht leiden kann. Ich würde mich freuen, wenn sich die Damen und Herren mit den Problemen in Deutschland und ausschließlich ihren eigenen innerparteilichen Thematiken beschäftigen. Eine Bewertung der Perfmormanz der anderen Parteien ist meiner Meinung nach immer und grundsätzlich überflüssig und dazu noch ungehörig. Aber jajaaaa, die Meiden wollen sowas, damit man auch schön in den Nachrichten erscheint. Schon klar…

Und was könnte die Alternative zur Wahl der Grünen sein? Japp, die Piraten! Klar, die haben „keine Ahnung“ von Wirtschaftspoltik und viiiiiielen anderen wichtigen Themen, aber im Bereich Internet kennen sie sich umso besser aus und vertreten dort genau die Ansichten die auch meine sind. Um die Themen von denen sie keine Ahnung haben, kümmern sie sich erst gar nicht. Sie wollen ja schließlich auch keine Regierungspartei werden. Aber irgendwie wäre eine Stimme an die Piraten vielleicht eine verschenkte Stimme [Anm.d.Red.: Schon klar, dass wenn alle so denken…]. Wenn ich eine Partei wähle, hätte ich die natürlich gern auch im Parlament und diese Einschränkung auf nur sehr wenige Themen finde ich auch etwas hemmend, wenn in diesem Fall auch genau richtig für die Partei selber. Achja, bei dem Thema Copyright hatte ich auch eine andere, nicht ganz so „offene“ Einstellung wie die Piraten, glaube ich mich zu erinnern… Schwierig. Am Donnerstag ist übrigens Welt-Piraten-Tag! ARRRRRRRRR!!!!!

Grün oder Piraten? Grün und Piraten? Also wenn es eine Partei gäbe die sich für die Liberalisierung der Kommaregeln einsetzen würde… die würd ich sofort wählen!