Besoffen in der Eiszeit

Am Freitag habe ich  IceAge 3 in 3D im Kino gesehen. Nun ja…. Also ich mag ja dieses langnasige eichelsüchtige Tierchen namens Scrat. Insbesondere wegen diesem Viech fand ich den zweiten Teil so toll und habe teilweise Tränen gelacht.  Im dritten Teil taucht Scrat zwar auch wieder auf, diesmal vergisst er über ein weibliches Pendant jedoch seine Eichelsucht zeitweise. Nicht so lustig – blöder Liebesschnulz. Auch der Rest des Films, bzw. der eigentliche Hauptteil ist eher mau. Achso, irgendwie find ich die Leistung der Synchronsprecher sehr durchwachsen. Insebesondre der Säbelzahntiger Diego ist mit dem Synchronsprecher absolut „unglaubwürdig“. War das in den vergangenen Filmen auch so? Otto Walkes spricht das Faultier allerdings gewohnt top. Und das sage ich als „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“-Geschädigter [Anm.d.Red.: „Danke“ nochmal dafür Christian!].

Ich fand den Film insgesamt zwar ganz nett, aber viel mehr auch nicht. Da kann man sich besser die DVD leihen, ins Kino muss man dafür nicht. Achja, muss man übrigens auch nicht für die 3D-Effekte. Die sind zwar durchaus nett und geben dem Film eine gewisse Tiefe [Anm.d.Red.: Haha!], aber dass ich deswegen jetzt z.B. jeden Äkschnmuvie im Kino für viel zu teuer Geld sehen müsste, neeeeee. [Anm.d.Red.: 10,50 für eine Kinokarte? Hallo? Bescheuert?] Besonders nervig ist, dass man für den Effekt eine entsprechende Brille tragen muss. Die lagen in den 90ern ja auch schon mal TV-Zeitschriften bei, als Tutti Frutti in 3D gesendet wurde.

Wenn man die Brille übrigens nicht aufhat, ist das Bild ziemlich verschwommen, so ca. 1,5 Promille-mäßig.