Bye Bye Bayern

Ich kann es hier ja mal offiziell machen: Meine Zeit als Bayernfan oder auch „Bayernkunde“ – wie Carsten mich immer nennt – ist schon seit längerer Zeit vorbei. Ich hege zwar noch immer eine gewisse Sympathie für die Mannschaft aber nicht für den Club.

Man hat mir oft vorgeworfen Erfolgsfan zu sein – obwohl ich keine Ahnung hatte, was dieses Bayern München ist, als ich mich zum Fantum „entschied“. Tatsächlich war Bayern in der Saison 91/92 (oder so) hinter Werder Bremen 10. in der Abschlusstabelle. Ich mochte/mag Bayern, weil meine Patenonkel und -tante in Rosenheim gelebt haben – es gab aber dort nur einen Eishockey-Verein und Eishockey finde ich so meeeh. Daher damals Bayern. Und nun, trete ich offiziell von meinem FC Bayern-Fantum-Amt zurück, vermutlich ziemlich am Peak des Erfolges des Teams. Besser kann ich den Erfolgsfan-Vorwurf kaum entkräften!

„Warum tue ich das“, fragt ihr nicht – ich antworte trotzdem: So schön es auch ist eine Mannschaft oft siegen zu sehen, so weit sind aber das wofür Bayern München steht und mein Weltbild (mir fällt kein besseres Wort ein) von einander entfernt. Das, was ich in den Medien insb. von den Herren Rummenigge und Sammer mitbekomme finde ich einfach – ich kann es nicht anders sagen – zum Kotzen. Dem Verein haftet eine (ungesunde) Hochnäsigkeit und Arroganz an, die mich erschaudern lässt. Natürlich spielt da auch der Umgang mit der Steueraffäre von Uli Hoeness mit rein – und der Umgang von Uli Hoeness selber mit dem Fall. Wobei ich anmerken möchte, dass ich hier nur das beurteilen will, was nach Außen getragen wird.  Es mag aus strategischer Sicht irgendwie legitimierbar oder die einzige Option sein, den Steuerfall zu bagatellisieren – aber ich mag es nicht. Ich mag auch nicht, wie sich die Sponsoren des FC Bayern verhalten haben (als kleine Randanmerkung). Es sind aber auch so Dinge wie die (öffentlich sichtbaren) Verhaltensweisen gegenüber Konkurrenten wie Borussia Dortmund. Vor dem Champions-League-Finale mal kurz anmerken, dass Mario Götze wechseln wird – auch um von der Hoeness-Geschichte abzulenken ist grob unsportlich. Dann noch Lewandowski mit dem maximal-möglichen öffentlich zu Schau getragenen Arroganz-Gestus „abzuwerben“ und jetzt an Marco Reus rumzubaggern – mit dieser „Wir kriegen jeden, wenn wir wollen“-Art. Einfach nur schlimm. Und jetzt habe ich mich noch nicht einmal über das Ego von Matthias Sammer ausgelassen…

Es kommen noch einige Dinge hinzu: ich fand es Quatsch van Gaal zu feuern (obwohl der Mann auch nicht so ganz… naja…), es war noch Qautscher davor Klinsmann vom Hof zu jagen und sich eben nicht gegen die Anti-Klinsmann-Kampagne der BILD zu stellen. Andererseits war die Heynckes-Zeit super.

Das öffentliche Werteschema des Vereins unterscheidet sich zu stark von dem, was ich für richtig halte. Und dabei mag der Verein sich intern prima um seine Angestellten kümmern, auch karitativ tätig sein. Das sind alles prima Dinge… aber weiter zuzujubeln… das geht irgendwie zumindest National nicht. In der CL werde ich mich aber dennoch weiter über deutsche Triumphe und auch FC Bayern Erfolge freuen – nur bei Schalke oder (wenn es jemals wieder dazu kommen sollte, bitte nicht) Kaiserslautern werde ich mich gelangweilt abwenden.

Stattdessen dürft ihr mir nun doch wieder Erfolgsfantum in Bezug auf die einzig wahre (und derzeit erfolgreiche) Borussia aus Mönchengladbach vorwerfen. Da macht das Fansein einfach viel mehr Freude – selbst bei Niederlagen. Und alle die jetzt rufen, dass man kein wahrer Fan sei, weil man den Verein nicht so einfach wechseln kann: Ihr möchtet doch sicherlich keine philosophische Diskussion mit mir über den Begriff „wahrer Fan“ führen, oder? Dann nennt mich halt Sympathisant!

Vielleicht mache ich es auch in Zukunft wie mein Opa, der hat mal gesagt, er ist nicht Fan einer betsimmten Mannschaft, sondern immer von dem Team, dass den ältesten Kader hat.

2 Comments

  1. sehr schön:
    > “Warum tue ich das”, fragt ihr nicht – ich antworte trotzdem

    .. ich hoffe, ich hab Dir nie Erfolgsfantum vorgeworfen, höchstens Weder-rational-noch-emotional-erklärbares-Fantum … so in etwa. Aber Du hast ja auch eine wunderbare Erklärung für Deine Rosenheim-FCB Verbindung geliefert. Wobei, dann hätte es auch Unterhaching, 1860 oder so was werden können, wobei ich auch gestehen muss, von diesen Vereinen hatte man „damals“ als 12Jähriger noch nichts gehört, wenn man aus dem Rheinland kommt…

    OK, ich bin mal lieber still mit schwatt-gelb, die sind ja auch nicht immer Engel, aber man merkt dann doch immer wieder Unterschiede. Wenn man so Leute wie Z, W, K reden hört, darf man auch nicht in kitschige Nostalgie verfallen, aber irgendwie klingen die Typen doch tatsächlich so, wie man sie sich aus einem Arbeiterverein vorstellt (auch wenn die ganz klar mit den gleichen professionellen Methoden wie der FCB arbeiten, nur halt weniger arrogant und mit weniger $)

    übrigens…
    Am „lustigsten“ fand ich die Aussage von KHR, er wolle jetzt aber auch keine Unruhe nach Dortmund tragen mit der Causa Reus. Hahaha, sehr gut, erinnert mich irgenwie an: > “Wie ist das mit M.R.?“ fragt ihr nicht – ich antworte trotzdem

    und noch übrigens…
    > Ich mag auch nicht, wie sich die Sponsoren des FC Bayern verhalten haben (als kleine Randanmerkung)

    Für mich keine Randanmerkung, ich finde, das war das eigentlich skandalöse. Von allen anderen Akteuren hab ich das Verhalten noch verstanden (wenn auch nicht gutgeheißen), aber von Aufsichtsräten, die in den Vorständen global agierender Unternehmen sitzen, von denen jedes ein wahrscheinlich 100-seitiges Werk zu Corporate Compliance sowie strengste Regeln besitzt (die auch mal hin und wieder gebrochen werden, siehe Siemens-Probleme, aber dann wird der Vorstand ausgetauscht und eine Task Force eingesetzt)… aber dass solche Herren sich mit einer „mir-san-mir“ Mentalität über die Causa H hinwegsetzen, einfach un-ver-ständ-lich.

    Übrigens: Du darfst das Konzepts Deines Opas auch gerne für Dein Alter entsprechend anwenden und -weil Du ja ein wahrer Jungspund bist- immer für das Team mit dem jüngsten Kader sein. Wer ist denn das momentan in der BuLi? Die „einzig wahre“ Borussia? Oder Mainz? Oder Paderborn?

    Bis die Tage
    Bulldo

  2. ich habe das auch nur zur randbemerkung gemacht um nicht den fokus des postings zu verlieren. eigentlich sollte es darum gehen, dass die liga stinklangweilig ist – zumindest in punkto meisterschaft, und dass… das mache ich in einem weiteren posting.

Kommentar verfassen