Estrich liegt, jetzt zu den Details!

In letzter Zeit häufen sich die Fragen, wie denn der aktuelle Baustand ist und weil all die Frager meinen Blog eh nicht lesen, schreib ich das hier auf… so oder so ähnlich funktioniert meine innere Logik… ähem.

Wir haben im Haus mittlerweile Fußbodenheizungsröhrchen und darüber Estrich liegen. Die Wände innen sind ebenfalls verputzt, obwohl es überall noch kleine Stellen gibt, wo irgendwelche Hölzer in die Wand gedübelt sind (keine Ahnung wofür) wo noch nachgearbeitet werden wird/muss. Insbesondere der Estrich hat die doofe Angeohntheit trocknen zu müssen – ca. einen Monat lang. Daher warten wir im Moment eigentlich drinnen nur ab. Außen wird aktuell gedämmt und verputzt. Das soll so etwa zwei Wochen dauern. Danach kann dann fast… fast (!!!!) das Gerüst weg und das ist schon wichtig, weil:

Nachdem der Estrich trocken ist, muss noch das Fußbodenheizungs-extrem-Programm durchlaufen. Damit das geht, muss die aber aufgestellt werden und mit Wasser und Hausstrom verbunden werden. Erst danach kann dann Boden verlegt und z.B. die Küche aufgebaut werden. Was muss nun bis dahin passieren? Einiges und ich bin soooo froh, dass wir den besten Bauleiter der Welt haben – ehrlich, ohne Übertreibung! Also:

Damit das Gerüst weg kann, muss die Dämmung, der Putz und Farbe außen ans Haus, sowie die Raffstores. Das sind schon zwei Gewerke. Eine Kleinigkeit am Dach ist wohl auch noch zu machen. Erst dann kann ein Loch von der Stadt gegraben werden, dass uns Wasser- und Stromhausanschlüsse bringt. Das ist auch wichtig, weil erst dann die Telekom überhaupt Fahrt aufnimmt mit ihren „wir brauchen 4 Monate bis du als Bauherr Telefon und Internet hast“-Programm. Mit Wasser und Strom muss dann die Split-Wärme-Pumpe verknüpft werden, die dazu erst im Keller aufgebaut werden muss. Vorher sollten im Keller aber Fliesen liegen, damit die Maschine auch da drauf gestellt werden kann. Nun hat aber das Gerät auch noch eine Außenstelle oder Zweigstelle oder Filiale… was-auch-immer… das vor dem Haus steht. Darunter muss ein kleines Fundament gegossen werden, damit das Teil auch sicher steht und nicht beim ersten Sommerregen zu den Nachbarn segelt und sich dort häuslich einrichtet. Vor dem Fundament… muss das Gerüst weg!

Stellen wir uns nun vor: Das Gerüst ist weg, Pumpe steht und ist mit dem Vorheiz-Programm durch. Dann kommt irgendwann unsere Treppe, die wiederum VOR dem Vinylboden eingebaut werden muss, damit dieser an die Treppe angepasst werden kann – und nicht umgekehrt. Nach dem Boden wird dann die Küche – bestenfalls Ende November eingebaut. Was noch fehlt? Die Badezimmer. Keine Ahnung wann und wo das reinpasst. Vermutlich irgendwie zeitnah zur Küche. Und vorgestern kam dann das Them Innenfensterbänke auf, ein Thema was mich seit Beginn des Baus… mit dem ich noch nie gerechnet hab.  So, Luft holen!

Ganz nebenbei bzw. drum herum muss auch die Außenanlage grob finalisiert werden. Das bedeutet so komische große L-förmige Randsteine, eine Auffahrt für eine Garage und eine Garage selber. Von Garten war jetzt noch nicht einmal im Ansatz die Rede…

 

Kommentar verfassen