ingoversales

die welt aus der sicht eines dorfmenschen

Bronco Bama und Geburtstagsfeiern

Ich freu mich, Bronco Bama hat die Wahl gewonnen und wird für vier Jahre unser Präsi… wird für vier weitere Jahre Präsident der Vereinigten Staaten der Amerikas sein. Top! Findet die – eh eher linke Presse in Deutschland auch – und doch kann man glaube ich die Minuten oder Stunden zählen, bis die ersten Artikel veröffentlich werden, die den Tenor haben „Ja aber vorsicht, mit Obama…“. Ich bin gespannt wann das losgeht.

Ich habe gestern – weil ich blöd bin und es eigentlich besser wusste – die Wahlsendung in der ARD bis 2.00 Uhr nachts verfolgt und habe mir angesehen, wie Frau Maischberger Herrn Kissinger in aller Ernsthaftigkeit fragt, ob er seine Geburtstagsparty im kommenden Jahr schon geplant habe, oder wie Matthias Opdenhövel einen ehemaligen deutschen Nachbarn der Familie Obama fragt, wie die ihren Müll getrennt hat. Nun… und ganz überraschend war um 2.00 Uhr alles „too close to call“ und mein Erkenntnisgewinn gleich null. Aber ich habe es immerhin geschafft bei FIFA 13 den Klassenerhalt in Liga 4 zu schaffen… Mein Ausweichsender CNN mit Moderator Wolf Blitzer (ein Name für die Ewigkeit) hat seine Zeit dagegen zu 50% mit der immer gleichen Werbung zugeballert – immerhin hat sich Blitzer nicht versucht auf Kissingers Geburtstagsparty einzuladen… aber ich bin jetzt total gespannt auf die Reportage, warum die Menschen in Kuwait so dick sind wie sie es sind. CNN bringt Supersize me nach Kuwait, oder so.

Und wo wir gerade (also ich) von Medien und den USA schreiben. Gestern war beim Medienmagazin DWDL ein wirklich interessantes und erhellendes Stück zu lesen, wie schön unkritisch die deutschen Medien bei Tom Hanks „Kritik“ an Wetten Dasss..? von einander abgeschrieben haben und dabei die Worte von Hanks und Berry noch falsch gedeutet haben. Einfach mal hier klicken.

UND! Ich möchte den lieben Bulldo auch hier noch einmal an unsere stundenlange – in der Erinnerung aber immer mehr verblassende – Diskussion nachts und am, frühen Morgen nach einem Besuch im Gräfen&König im Auto erinnern. Ich sag mal: So wie ich den Tenor der Diskussion noch im Kopf hab, hab ich daaaamals schon erkannt, wie schlecht und versaut unsere Medienwelt sein kann. Und jetzt red dich nicht raus!

 

4 Comments

  1. Warum diese Freude???
    Habe ich was verpaßt? 92 der Deutschen freuen sich wohl über 4 weitere Jahre mit der Baracke, und ich raff nicht warum! Nicht das ich mich über Herrn Romney gefreut hätte. Das Ganze läßt mich total kalt.
    Hat Obama in den letzten vier Jahren irgend etwas gemacht wovon wir profitiert haben? Hat er uns überhaupt großartig beachtet?
    Super es hat den Friedensnobelpreis bekommen; kein Mensch weiß wofür! Unter ihm wurden immer mehr Drohnenangriffe durchgeführt, Guantanamo gibt es auch immer noch, wirtschaftlich sind die USA quasi auch insolvent(wie eigentlich fast die gesamte westliche Welt).
    Aber egal *Hüpf*Spring *Freu*

  2. erstmal: warum denn keine freude? ist doch prima, wenn sich die leute über etwas freuen. ich freu mich auch.

    bei vielen ist es auch freude gepaart mit erleichterung. denn natürlich betrifft uns die amerikanische politik – vielleicht öfter eher indirekt als direkt. obama ist da nun mal poilitisch ein aderes kaiiber als es bush war oder vermutlich auch romney mit seinen tea-party-extremisten im rücken gewesen wäre.

    und ganz so mies ist obamas bilanz nun auch nicht. insbesondere dann nicht, wenn man bedenkt, dass jede seiner initiativen im kongress von den republikanern geblockt wurde. er war politisch oft genug gelähmt, was eher das system schuld ist als er selber. sicherlich konnte er die hohen (auch selbst geschürten erwartungen) nicht erfüllen. aber mal ganz ehrlich: da durfte man von anfang an skeptisch sein. oder glauben wir politikern jetzt plötzlich unvoreingenommen einfach mal alles?

    obama muss sich primär auch vor seinen landsleuten verantworten´und denen ist guantanamo ziemlich schnuppe. und wieso sollten wir von ihm profitieren? und in welcher form erwartest du da profit? und in welcher form sollte er uns beachten?

    mit drohnenangriffen hatten wir „zu guttenbergs zeiten“ ja auch unsere ganz eigenen erfahrungen gemacht. übrigens habe ich keine ahnung, wie sich die drohnenangriffe der usa quantitativ oder qualitativ darstellen. deine einschätzung mag da stimmen. und dass es den usa wirtschafltich „so schlecht“ geht, ist nun nicht zwingend obama zuzuschreiben, sondern er hat ein erbe erhalten, dass jegliche negative ausgangsposition früherer präsidenten im bullshit-level weit übertrifft.

    mich stört einiges an obamas politik. er hat insbesondere im bereich friedenspolitik und auch ökologischerer energiegewinnung nicht das geleistet was ich mir erwünscht habe. teilweise hing das mit der blockade der republikaner zusammen, teilweise nicht. aber dennoch ist er sicher ein politiker über den man sich freuen darf – er ist mindestens das sehr sehr seeehr viel kleinere übel.

  3. ja. so war es.

  4. mein kommentar war zu diesem:
    „Ich sag mal: So wie ich den Tenor der Diskussion noch im Kopf hab, hab ich daaaamals schon erkannt, wie schlecht und versaut unsere Medienwelt sein kann.“

Kommentar verfassen

© 2017 ingoversales

Theme by Anders NorenUp ↑