Killerspiel-Puppe

Kennt ihr noch den roten Elmo aus der Sesamstraße? Der hat es jetzt in die amerikanischen Nachrichtensendungen geschafft.

Natürlich gibt es Elmo-Merchandise für Kinder, so zum Beispiel eine sprechende Elmo-Puppe von Fisher-Price, die „Elmo-knows-your-name“-Puppe. Diese programmiert man mit einem Namen und dann baut Elmo darum Sätze.

Nun hat eine Elmo-Puppe aus Amerika wohl einen ganz besonderen Satz im Repertoire. Der beginnt mit „Kill“ und endet mit dem Namen. Im vorliegenden Beispiel „Kill James“. Nun, ich weiß nicht was der zweijährige James mit der Puppe angestellt hat, dass sie so reagiert, aber ich bin mir sicher, der kleine, harmlos ausschauende James hat es faustdick hinter den Ohren! Kein Stofftier würde solch einen bösen Satz ohne Grund sagen. Stofftiere sind nämlich grundsätzlich gut! Böser James! Aber seht ihm selbst in die Augen, diesem… diesem… Kind!

Die mutigen Eltern haben Elmo jetzt vor James brutalen Fängen auf dem Schrank in Sicherheit gebracht. Aber der fiese James versucht anscheinend trotzdem den Schrank zu hoch zu klettern, um Elmo weiter zu quälen . Bei seinen Eltern begründet er das damit, dass dieser Elmo sein Lieblingsspielzeug sei. Pffff! James, wir wissen genau was du vor hast, du betreibst doch ein Stofftier-Guantanamo! [Anm.d.Red: Hmm… vielleicht ist James ja doch unschuldig… und schuld ist… DER HAMSTER!]

Kommentar verfassen