Imageproblem

Als ich noch im Wohnheim in Düsseldorf gewohnt habe, gab es häufiger mal Reiberein mit dem Hausmeister. Dieser mochte Studenten nicht wirklich, fühlte sich von denen häufig von oben herab behandelt. Nun… ich kann das mittlerweile nachvollziehen.

Nach meiner Arbeit am Tagungsband des DFPK verstehe ich nämlich was er meint. Es gibt tatsächlich den ein oder anderen Studenten (o.ä.) der Menschen die sich für ihn/sie freiwillig den Arsch aufreißen, wie einen niederen Handlanger behandelt. Es ist mir ein Rätsel, wie man so einen Grad der Unverschämtheit entwickeln kann, wie er dem ganzen Team teilweise „ins Gesicht sprang“. Das macht mich ganz ehrlich sehr traurig

Ich hoffe, ich habe mich dem Hausmeister gegenüber nicht ansatzweise ähnlich verhalten. Moral von der Geschicht: Sein Handeln ab und zu mal zu hinterfragen kann nie schaden – auch (und erst recht) wenn man Student ist und somit zur vermeintlichen Bildungsoberschicht (oder wie man das auch immer nennen mag) gehört…

Kommentar verfassen