Humble Bundle goes instrumental

Ich hatte hier ja schon mal ehrlich erläutert, wie gerne ich etwas „Gutes“ tue, sofern es einfach ist und nicht zu viel Energie von mir verlangt.

Eine andere, sehr bequeme Form etwas Gutes zu tun und dabei Spaß zu haben, ist es – sofern man an Computerspielen interessiert ist – das regelmäßig erscheinende Humble Bundle zu kaufen. Dort werden mehrere Indi-Spiele zusammen gefasst (Computerspiele, von kleinen Entwicklerteams programmiert – so in etwa wie Art House Kino). Das Angebot hat neben den oft tollen Spielen, zwei tolle Eigenschaften:

  1. Man kann den Preis vollkommen frei wählen, Pay as much as you want
  2. Man kann selber bestimmen, wie das gezahlte Geld verteilt wird. Mindestens einer der Zahlungsempfänger ist immer auch ein Charity-Unternehmen

„Buuuh, Ingo!!! Laaangweilig! Computerspiele sind doch total doof!“, mögt ihr mir nun vielleicht zurufen. Okay, gut… dann wird euch aber vielleicht freuen, dass es das Bundle nun auch mit Musik gibt! Außer OK Go habe ich allerdings noch von keinem der Künstler gehört. Im Teaser-Video klingt die Musik der vertretenen Bands allerdings ganz nett. Schaut doch mal vorbei und tut Gutes, mit Musik kann sich doch irgendwie jeder anfreunden oder?

Und hier der Link zum Humble Music Bundle.

Kommentar verfassen