Talk to the hand…

Es ist zum Haare Raufen oder zum Weinen oder einfach nur zum Verzweifeln. Diese Telefon- und Internetprovider sind einfach nur ein Graus. Ab in den Sack, draufschlagen und man trifft sicherlich den richtigen. Insbesondere, wenn man Alice trifft.

Ich hatte mein Leid hier ja schon mehrfach geklagt. Erst bekommen wir Monatelang eine 6.000er-Leitung statt der bezahlten 16.000.  Als wir das korrigieren lassen wollen, dreht man uns dem Upload hoch und den Download runter und dann muss ich mir auch noch erklären lassen, dass das in genau der Form logisch zusammenhängt. Ich zweifle das an und der A*** aus der Alice-Hotline legt auf. Zwar ist die folgende Kundenbetreuerin freundlicher aber das rettet auch nix mehr so wirklich.

Und hier ein kleiner Einschub: Wir bekommen Alice ohne Vertragslaufzeit. Wir hätten es gerne auf eine 50.000er-Leitung aufgeblasen. Das geht aber nicht!!!1 Dafür müsste man den Vertrag kündigen und einen neuen machen. Inklusive Geräte einsenden, wochenlang kein Internet und Telefon. Häääää!??!?! Es ist ja nicht so, dass der Tarif dadurch billiger wird, ich will Alice mehr Geld geben!!! Ach… das hatten wir hier auch schon einmal, glaub ich… Am Ende ging es dann ja doch über viel zureden und stundenlanges Warten in der Hotline.

Wo war ich? Genau, bessere Leitung. Also die war beantragt, konnte aber erst drei Wochen später im Mai geliefert werden – aha. Zwei Tage vor Freischaltung, kam die Mitteilung, dass dieser Vorgang sich um einen Monat verzögert. Angeblich, weil nicht genug Bandbreite zur Verfügung steht unserer Ecke von Düsseldorf – aha zum Zweiten. Jetzt sollte die Leitung gestern endlich freigeschaltet werden. Erstaunlicherweise kam der neue Router rechtzeitig (nachdem ich ihn vorsichtshalber noch einmal angefordert hatte, denn die Auslieferung war eigentlich storniert worden…), die Abschaltung des 16.000er Internets und Telefon war auch pünktlich (irgendwann zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr). Und das Anschalten? Mööööööppp!!! Natüüüürlich nicht! Nein, das hat natürlich nicht geklappt, bis zu diesem Mittwoch-Nachmittag nicht.

Meine Fragen:

  1. Warum kann bei Telefon- und Internetprovidern nicht einfach mal auf Anhieb etwas funktionieren?
  2. Wer stellt die oft so unfreundlichen bis unverschämten Leute für die Call-Center ein? Gibt es da keine kompetenten Personaler?

Am allermeisten stört mich aber, dass man sich total hilflos fühlt. Niemand ist für einen Fehler zuständig.

  • Der Upload ist hoch, der Download runter? „Och, für den Upload ist Alice gar nicht zuständig.“
  • Sie haben kein Signal? „Ja daran ist die Telekom schuld, da können wir auch nix machen.“
  • Der Service ist schlecht? „Das tut uns natürlich leid, ich hoffe das passiert nicht mehr.
  • Der Techniker ist einfach nicht gekommen? „Ja, wir beauftragen die Telekom, die beauftragt einen Subunternehmer…

Auch sehr lustig bei Alice ist die SMS-Meldung „Der Techniker hat Sie nicht angetroffen (ich war den ganzen tag daheim). Bitte rufen Sie bei der Kundenhotline an (sehr kostenpflichtig).“ Überhaupt… kostenpflichtige Rufnummern bei Telefonanbietern? Geht’s noch!?

Nur wohin soll man mit der Wut? Niemand ist zuständig, niemand kennt sich aus. Für die Provider ist das perfekt. Klar, man kann an den Vorstand oder wen auch immer böse Briefe schreiben. Dann bekommt man vielleicht eine Entschuldigung und einen Frei-Monat. Aber bringt einen das wirklich weiter? Jeder Umzug wird so zum Geduldsspiel, bis man Telefon oder Internet hat, vergehen Tage bis Wochen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sein muss.

Man hat eigentlich immer nur die Wahl des kleineren Übels. Und dabei möchte ich doch einfach nur einen kompetenten, kundenfreundlichen, zuverlässigen Provider. Das geht in anderen  Branchen doch auch…

Kommentar verfassen