Lara Croft ist H&M-Model

Ich freue mich jeden Frühing und Sommer, wenn H&M eine neue Kollektion bewirbt. Die für Frauen natürlich, weil dann wieder schicke Plakate von Damen mit wenig Klamotten am Köroer alles vollpflastern. Hach, da erstrahlt mein Männerherz.

Was ich dagegen total albern finde ist, wenn irgendwelche Computerspielheldinnen als Sexobjekte hingestellt werden. Damals das Gelabere um die sexy Lara Croft ging mir zB. ziemlich auf die Nerven. Wie kann so ein Computergeneriertes Ding sexy… ach? Ähm? Ja? Oh…

Mir sind da gerade ein paar Infos auf meinen Schreibtisch geflattert. Die H&M-Models sind nicht echt! Ich wiederhole: Die H&M-Models sind nicht echt! Vielmehr verwendet H&M computergenerierte Körper und setzt nur die Gesichter von Models oben druff. Nun… ähem. Das versaut mir jetzt schon irgendwie den „Genuss“ der H&M-Werbung.



Die Welt ist ein schlechter Ort!

P.S. bei „klingtkomischistaberso“ gibt es dazu einen schönen, lesbaren Text aus der weiblichen Perspektive.

Kommentar verfassen