Mission accomplished!

Wow! Ich bin beeindruckt. Seit Jahren unterstelle ich den Medien, dass sie über kein Thema wirklich ausdauernd (länger als max. 2 Wochen) und inhaltlich ausschöpfend berichten und da kommt der Dezember 2011 daher und zack, werde ich eines besseren belehrt [Anm.d.Red.: Gut, das ist generell nicht sooo schwierig].

Seit Dezember hat es Christian Wulff nun wirklich jeden Tag mit irgendeinem Affärchen bzw. möchte-gern-Affärchen auf die Nachrichtenseiten im Web geschafft. Vermutlich wurden noch nie so viele Kommentare von Chefredakteuren zu ein und demselben Thema geschrieben wie zur Causa Wulff. Ich bin beeindruckt von der Konsequenz mit der über dieses Thema berichtet wurde. Wenn das ein Trend ist und unsere Journalisten vielleicht auch zu anderen – wichtigeren – Themen in Zukunft so viel Ausdauer und Inverstigationswillen beweisen, wäre ich wirklich sehr sehr glücklich.

Mittlerweile/noch immer kann ich zwar nicht (mehr) beurteilen, welche Vergehen Wulffs wirklich Vergehen und welche nur irgendwelche Hirngespinste/Vermutungen der Presse waren, aber darauf kommt es ja gar nicht mehr an. Die Kampagne war mindestens für die BILD eine erfolgreiche und das ist das, was mich am allermeisten anbricht. Die Brüllaffen-Zeitung kann/wird sich jetzt auch noch als Gralshüter der Demokratie, als Stimme des kleinen Mannes aufspielen. Und das hat nun wirklich niemand verdient!

Kommentar verfassen