Stolz wie Oskar!

Das hier braucht niemand wirklich lesen, denn das Folgende hat ausschließlich einen dokumentarischen, als auch einen be-weihräuschernden Zweck und das auch nur für mich:
Was bemerkenswert ist – zumindest aus meiner Sicht – ist mein Erfolg in FIFA 12. Ohhh ja! Ja, ich spiele FIFA 12, so ein Computerspiel – ab und zu ballert man da sogar rum, allerdings „nur“ aufs Tor. Mittlerweile bin ich nach elf Aufstiegen und vier Abstiegen und ca. 200 Spielen in der dritten von 10 Online-Ligen angekommen. Das hatte ich nach einem hin und her rund um die Ligen 6-8 nicht gedacht, aber ich habe mich anscheinend doch glatt verbessert. Gefühlt sind die ersten beiden Ligen zwar weiter weg als der SC Freiburg vom Meisterschaftstitel, aber das macht nichts. Als ich anfing online zu spielen hatte ich mich eigentlich maximal in Liga 7 mit kurzen Ausflügen in Liga 6 gesehen. Und unter aaaaaallen FIFA 12-Spielern die Online in den Head-to-Head-Seasons auf dem PC spielen, bin ich an ca. 15.000 Stelle von ca. 111.000 Spielern. Der kleinste Wehrmutstropfen ist, dass ich diese Erfolge fast ausschließlich mit Manchester City erreicht hab. Die sind mir ungefähr so sympathisch wie… wie… der 1. FC Kaiserslautern aber eben um einiges besser und haben – und das ist geanz besonders wichtig – zwei starke Stürmer in der Startelf. Bei allen anderen Teams müsste ich noch lange die Aufstellungen durchrotieren und ich will ja „ballern“ nicht schieben. Das Spiel heißt ja schließlich nicht Sokoban!

Hach… das tat gut.

Kommentar verfassen