No Kamerrrra!!!!!!!!!!

Um 16:35 Uhr torontanischer fliege wir morgen wieder heim nach Düsseldorf. Schon schade, da ist der Urlaub schon vorbei.
Heute haben wir uns in Toronto rumgetrieben und am Abend waren wir auf dem CN-Tower um die Stadt von oben anzuschauen. Viel mehr gibt es eigentlich auch nicht zu erzählen… doch! KPMG mag nicht, wenn man ihr/sein Bürogebäude fotografiert. Warum fühlen sich diese Wirtschaftsprüfer denn so bedroht? Und das auch noch in einer der sichersten Städte der Welt?
Zum Fazit ziehen hab ich keine Lust. Generell kann man/ich aber sagen, dass Männer, die auf Frauen mit Tattoos stehen in Kanada generell glücklich werden sollten. Und warm ist’s hier um diese Jahreszeit auch, also Badehose, Sonnenbrille und Sonnencreme beim Kofferpacken nicht vergessen.
Zu guter Letzt noch eine zweite Fotogalerie aus Toronto. Viel Spaß beim Gucken!

2 Comments

  1. Die KPMG-Geschichte war wirklich extrem albern. Wenn man sich nahe ans Gebäude stellt und dann nach oben fotographiert kommt die Security und beschwert sich.
    Ich würde ganz schwer vermuten, wenn man von der anderen Straßenseite oder noch besser von einem Büro gegenüber fotographiert, würde denen das viel weniger gefallen, aber beschweren könnten die sich nicht.
    Was meiner Meinung nach auch noch unbedingt erwähnt gehört ist die Erfahrung CN-Tower:
    So wie wir das gemacht haben, war das leider für mich ein bisschen ein Griff ins K**. Wir haben nur die Observation-Deck-Tour gebucht (weil ich es verpeilt habe) und wenn man aus dem Fahrstuhl aussteigt, kann man erstmal toll durch Glasscheiben nach unten gucken, aber leider nur einen kleinen Ausschnitt der 360°. Der Rest ist Teil des Restaurants. Der Rundgang findet dann in so einem Drahtkäfig statt, aber während der Skylon-Tower das gut mit recht grobmaschigem Gitter gelöst hat, haben die Hirnies vom CN-Tower das extra-feinmaschig gewählt und dann auch noch von innen bunt beleuchtet, so dass man (zumindest abends) nichts sehen konnte.
    Die Frage wäre, ob sich der Skypod lohnen würde, der ausserdem nochmal ein ganzes Stück weiter oben ist und damit eigentlich noch fetter.
    An der Stelle: Fetter Respekt Alder (= Ingo), für den Stunt auf dem Glasboden. Ich bin da nur mal vorsichtig drübergehuscht. Aber bin ja auch deutlich dicker…

  2. Hm, ich hab ja gelesen, dass sie grosse Teile des Glasbodens absichtlich mit Teppich bezogen haben, weil es Leute gibt, die Angst haben drüber zu laufen. Insofern aber auch eine gute Nachricht für dich, G-Man: Du bist nicht zu dick, der Teppich verstärkt den Boden nämlich eher weniger, hat also gehalten 😉 Ich hab auch Aufnahmen von oben ohne Gitter, die könnte ich euch zuspielen wenn ihr wollt, allerdings wars auch schon dunkel, hat aber auch was mit den Lichtern 🙂

Kommentar verfassen