Aktenzeichen XY ungelöst…

Ich muss zugeben, ich schau schon gerne mal Kerner. Der Johannes ist aber auch immer so schön naiv symphatisch! Nun war heute Cora und Ralf Schumacher zu Gast. Das ist nun nicht so interessant. Außer, dass Cora eine höhere Stirn hat als ich, das steht ihr nun nicht sooo gut. Allerdings hat sie mehr Oberweite als ich, was ihr definitiv besser steht als mir… Unentschieden! Jan Fedder ist auch da, der spielt in dieser knallharten Krimiserie „Großstadtrevier“ mit dem noch actionlastigeren Intro-thema die Hauptrolle.

Für mich viel spannender, um jetzt endlich mal zum Punkt zu kommen, ist aber eigentlich der vierte Gast. Der war von… von.. na von einer Organisation die Tür- und Fensterschlösser auf ihre Einbruchsicherheit prüft. Und das erinnerte mich dann heute doch irgendwie an meine Kindheit. Damals hatte ich einmal morgens die Wiederholung von Aktenzeichen XY ungelöst gesehen, wo gezeigt wurde, wie leicht Einbrecher Türschlösser öffnen können. Seit dem hatte ich immer tierisch Schiss, wenn im Flur des Hauses Geräusche waren. Ich hab dann auch immer von innen abgeschlossen, wenn ich alleine daheim war. Gut, irgendwann war mir das peinlich vor mir selber, aber so bis 15 hab ich das bestimmt gemacht.

Nun hab ich bei Kerner heute abend wieder gesehen, wie leicht man so in Wohnungen kommt. Und zack kamm der Flashback in die Kindheit. Wie lange diee aufgefrischte Neurose jetzt anhalten wird, kann mir vielleicht ein Psychologe beantworten?

Kommentar verfassen