ingoversales

die welt aus der sicht eines dorfmenschen

nicht gesucht, trotzdem gefunden

Um mal wieder etwas zu bloggen, ziehe ich einfach meinen wiederbelebten Uni-Mail-Account heran. Den habe ich seit dem 01.01.2011 wieder und lustigerweise war er wohl gar nicht sooo tot, sondern hat noch immer eifrig Emails empfangen, nur abrufen konnte sie niemand mehr. Das ließ sich an dem beträchtlichen, versauten SPAM-Aufkommen erkennen. [Anm.d.Red.: Ich habe leider die Screenshots gelöscht, daher kann ich diesen Teil nun doch nicht mehr bildlich belegen… stattdessen ein albernes, zu langes Katzenvideo]:

Mein großes fußballerisches Vorbild – im Sinne von „der kann Fußball spielen, ich nicht“ – ein Lothar Matthäus ist 50 geworden! Ui! Sooo alt ist der schon… Verrückt, wie die Zeit vergeht. Und noch immer sind seine Mädels maximal 25 Jahre alt. Vermutlich sind seine Töchter/Söhne mittlerweile älter… die 11Freunde hat diesen Geburtstag zum Anlass genommen, viel Lustiges über einen Loddar auf ihrer Seite zu veröffentlichen. Und dass auch die – selten ernst gemeinten – Umfragen der 11 von einem Matthäus infiziert sind, kann man an der aktuellen feststellen. Hier die Umfrage inklusive Zwischenstand:

Ich habe natürlich für „Ein Lothar Matthäus“ gestimmt und dabei auch ein wenig geschmunzelt. Und aus diesem Anlass noch ein Vor-Rückblick auf seine Karriere an seinem 70. Geburtstag. Schon wieder geschmunzelt…

Unter die Kategorie „lustige Jobbezeichnung“ fällt wohl der „Spaceman“ der bei Obi gesucht wird. Wobei das nicht ganz so stimmt, es wird ein Projektleiter für den Bereich Spaceman gesucht. Um auch gleich mit alten Kammelen zu kommen: Wo macht man seine Astronautenausbildung? Bei der NASA, der ESA … oder bei Obi! Und wie mein geschätzter Kollege dazu sagte: „Die Emailadresse ist dann obi[at]orbit.de“

Die Süddeutsche hat in Ihrem Onlineportal auch eine eigenartige Beziehung zwischen Rauch und dem Atomkraftwerk Isar 1 hergestellt. Vermutlich inspiriert bzw. eher beängstigt von dem immer wieder aufsteigenden Rauch über dem Kraftwerk Fukushima, erklärt sich wohl diese „Themenkombination“ Rauchverbot und Kernkraftwerk.

[Anm.d.Red.: Nach ein wenig Klicken und recherchieren auf der Website ist mir nun klar, dass „Rauchverbot“ nicht zwingend in einem direkten, inhaltlichen Zusammenhang zu dem darunter präsentierten Artikel stehen müssen. Wie langweilig…]

Daneben habe ich im Internet viiiiele Zahlen gefunden. Zahlen in Form von Preisen für Fortbewegungsmittel und Wohnraum in Kanada. Boooaaaahhh!!!! Da ist man ja allein eine Quadrillion Euros nur für Auto / Wohnmobil / Sprit / Hostel los. Und dann habe ich noch mit keinem Bären gekuschelt, gerauft oder beides! Ich habe wohl einfach nicht diese Urlaubsroutine, bei der man solche Kosten einfach akzeptiert. Aber dass so ein Wohnmobil angeblich ca. 25Liter auf 100km schluckt lässt mich doch auch arg schaudern…

1 Comment

  1. Zur Vorbereitung aufs Bären kuscheln solltest Du vielleicht Bill Bryson’s „A walk in the woods“ lesen. Und haste die Steuerrückzahlung etwa schon für was andres als den Urlaub verprasst? So wird das aber nix mit der Michelle, die hat zwar ihr eigenes Geld, aber sicher auch gewisse Erwartungen 😉

Kommentar verfassen

© 2018 ingoversales

Theme by Anders NorenUp ↑