Sandwich-Maker

Heute war doch glatt mein erster australischer Arbeitstag! Ich habe wie ein Blöder Sandwiches belegt, ganze drei Stunden lang! Um 5 Uhr aufzustehen ist zwar nicht das Beste was mir passieren kann, aber dafür gibt es schönes Geld – schönes australisches Geld mit Sichtfenster! Das Team vor Ort – in Lulu’s Bistro – scheint auch sehr nett zu sein, wobei ich aber sagen muss, dass sich diese Meinung auch über „Facebook“-Einladungen am heutigen Abend erkauft würde (Anm.d.Red.: Alle die Facebook nicht kennen: Ist der „Vater“ des „studivz“ und dessen internationale Version um mit Menschen digitale Kontakte zu pflegen). Denn Leute die mich schon nach drei Stunden Arbeit in ihre digitale Freundesliste eintragen wollen, müssen einfach nett sein!

Heute habe ich mir dann auch direkt etwas von meinem Gehalt mit Sichtfenster gekauft! Einen Regenschirm ohne Sichtfenster! Von Sonntagmorgen bis heute Mittag hat es nämlich unaufhörlich geregnet. Am Sonntag sogar so stark, dass vor dem Haus das Klopapier wieder an die Oberfläche gespült wurde.

Morgen ist dann nach den Sandwiches das Gruppenvorstellungsinterview bei Honda angesagt. Da steht ja dann vielleicht noch die Geschlechtsumwandlung an, ich hatte das ja schon mal angekündigt

Und weil mir nix anderes mehr einfällt, verlinke ich euch nochmal eine „große“ australische Bierwerbung. Bitte schön:

Kommentar verfassen